AM DRITTEN TAGE AUFERSTANDEN VON DEN TOTEN!!
 
StartseiteKalenderAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 herbys kirche.

Nach unten 
AutorNachricht
wolljosch

avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 05.01.10

BeitragThema: herbys kirche.   Mi 31 März - 10:13:04

der herby sollte sich vieleicht mal untersuchen lassen von seinem pfarrer, ob er nicht als kirchendiener dienen kann? dedo, was meinst DU dazu??
affraid
Nach oben Nach unten
wolljosch

avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 05.01.10

BeitragThema: Re: herbys kirche.   Sa 10 Apr - 11:02:10

herby, bei deiner kirche biste gut aufgehoben. weil das sind die gleichen luegner wie du!! Twisted Evil
Nach oben Nach unten
wolljosch

avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 05.01.10

BeitragThema: Re: herbys kirche.   So 25 Apr - 12:00:48

CDU-Politikerin Özkan für Verbot von Kreuzen an öffentlichen Schulen

vom 25.04.2010

Die designierte niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) hat sich für ein Verbot von Kruzifixen an öffentlichen Schulen ausgesprochen und damit herbe Kritik in den eigenen Reihen ausgelöst. "Christliche Symbole gehören nicht an staatliche Schulen", sagte Özkan dem "Focus" am Wochenende. Diese Position sei "so abwegig wie erschreckend", erklärte der Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion, Stefan Müller (CSU).



Eine öffentliche Schule solle "ein neutraler Ort sein", forderte Özkan. Ein Kind müsse selbst entscheiden können, wie es sich religiös orientiere. Darum hätten auch Kopftücher "in Klassenzimmern nichts zu suchen".
Erste designierte Ministerin mit Migrationshintergrund

Die 38-jährige Muslimin Özkan ist die erste Frau mit Migrationshintergrund, die in Deutschland ein Ministeramt übernimmt. Am Dienstag soll sie als niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration vereidigt werden. Die Juristin ist nicht streng gläubig und hat selbst nie ein Kopftuch getragen.
Müller: Überlegen, ob sie in der CDU richtig ist

In den eigenen Reihen rief Özkan mit ihrem Vorstoß harsche Kritik hervor. Der Integrationsbeauftragte Müller erklärte: "Politiker, die Kreuze aus Schulen verbannen wollen, sollten sich überlegen, ob sie in einer christlichen Partei an der richtigen Stelle sind." In Bayern hatte es einen jahrelangen Rechtsstreit um die Kruzifixe gegeben, die aber weiter in den Klassenzimmern staatlicher Schulen erlaubt sind.
Gröhe: Eindeutig anderer Meinung

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe sagte dem Blatt "Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung", er sei "eindeutig anderer Meinung". Das Kreuz stehe auch für "die prägende Kraft des Christentums in unserer Kultur" und müsse daher nach Ansicht der CDU im öffentlichen Raum, auch in staatlichen Schulen, "selbstverständlich seinen Platz haben".
Wulff ist verärgert

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU), der für die Berufung Özkans vorige Woche gelobt wurde, reagierte verärgert. Er distanzierte sich unmissverständlich von der Position und sagte: "In Niedersachsen werden christliche Symbole, insbesondere Kreuze in den Schulen, seitens der Landesregierung im Sinne einer toleranten Erziehung auf Grundlage christlicher Werte begrüßt." Aus Gründen der Religionsfreiheit würden auch Kopftücher bei Schülerinnen toleriert - nicht aber bei Lehrkräften, was Özkan auch gemeint habe. "Frau Özkan hat ihre persönliche Meinung zur weltanschaulichen Neutralität geäußert, aber sie stellt die niedersächsische Praxis nicht in Frage."
Wowereit lädt Özkan in die SPD ein

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Klaus Wowereit schlug Özkan einen Wechsel zu den Sozialdemokraten vor. Die Union sei "noch nicht reif" für eine türkischstämmige Ministerin. "Die Forderungen von Frau Özkan finden in der SPD schon lange eine breite Zustimmung", sagte Wowereit. Die CDU betreibe mit Özkans Berufung reine Symbolpolitik.
Politikerin steht unter Polizeischutz

Der 38 Jahre alten CDU-Politikerin aus Hamburg steht kein leichter Start im Ministeramt bevor. Özkan steht seit einigen Tagen unter Polizeischutz. Die "Bild am Sonntag" berichtete, Özkan erhalte Morddrohungen von Rechtsradikalen. In E-Mails und Foren hätten Unbekannte geschrieben, dass etwas passieren werde, wenn die Muslimin den Posten annehme, schrieb der "Focus". Özkan reagierte aber selbstbewusst - sie wolle sich nicht einschüchtern lassen.
affraid affraid affraid affraid affraid affraid

quelle t-online.
-----------------
Nach oben Nach unten
Dedora

avatar

Anzahl der Beiträge : 695
Anmeldedatum : 06.01.10

BeitragThema: Re: herbys kirche.   Mi 29 Dez - 8:57:33

Froschi schrieb:
DEDORA SPAMT, STALKT, KOTZT AB und LÖSCHT JE NACH LAUNE. UND SIE UNTERSTÜTZT LEUTE, DIE ES IHR GLEICHTUN.

DEDORA IST KEINE MODERATORIN. SIE MODERIERT NIX - SIE LÖSCHT NUR BLÖDE.

HERBY, DU ERBSCHLEICHER. GEH MAL WIEDER BEICHTEN.
Man kann gerade im ganzen Wolljosch-Reich lesen wer hier spamt ,kotzt usw. No

_________________
lieber Maria als Scharia
http://www.pi-blog.net/
Nach oben Nach unten
Dedora

avatar

Anzahl der Beiträge : 695
Anmeldedatum : 06.01.10

BeitragThema: Re: herbys kirche.   Mi 29 Dez - 21:38:34

Froschi schrieb:
Dedora schrieb:
Froschi schrieb:
DEDORA SPAMT, STALKT, KOTZT AB und LÖSCHT JE NACH LAUNE. UND SIE UNTERSTÜTZT LEUTE, DIE ES IHR GLEICHTUN.

DEDORA IST KEINE MODERATORIN. SIE MODERIERT NIX - SIE LÖSCHT NUR BLÖDE.
Man kann gerade im ganzen Wolljosch-Reich lesen wer hier spamt ,kotzt usw. No

Dedo will den Spiess umdrehn, aber das schafft sie nicht, weil sie, aber mehr noch KTN und Herby viele Foren zuspammen und User dort zur Sau machen.
Flachpfeife, jeder kann doch jetzt nachlesen was für ein armes hilfloses Würstchen du doch bist.
Du kannst nur Wolljosch's Reich verunreinigen, mal sehen wie lange sich der Herr des Hauses dies noch von dir bieten lässt !!!
Arrow

_________________
lieber Maria als Scharia
http://www.pi-blog.net/
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: herbys kirche.   

Nach oben Nach unten
 
herbys kirche.
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
3 MUSKETIERE. EINER FUER ALLE, ALLE FUER EINEN!! :: Ihre erste Kategorie :: religion-
Gehe zu: