AM DRITTEN TAGE AUFERSTANDEN VON DEN TOTEN!!
 
StartseiteKalenderAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Hilfe für Griechenland, pro und contra

Nach unten 
AutorNachricht
Pudel Katze

avatar

Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 06.12.10

BeitragThema: Hilfe für Griechenland, pro und contra   Fr 17 Jun - 22:52:01

1. Möglichkeit:Griechenland steigt aus dem Euro aus

Folge für Deutschland (negativ): Massive abschreibungen von Geld für Deutsche Unternehmen und Banken
Folge für Deutschland (positiv) :Bürgschaften und Rettungspakte hätten ein Ende

Folge für Griechenland(negativ):Totaler Bankrott ,recht starke verarmung ,negative Kreditwürdigkeit für lange Zeit
Folge für Griechenland(positiv): Entschuldung,mit abgewerteter Drachme wäre man wieder Wettbewerbsfähig.



2. Möglichkeit: Griechenland wird von den Europäern und IWF gerettet und nimmt massive Einsparungen vor

Folge für Deutschland (positiv): Die Deutsche Wirtschaft wäre nicht betroffen und müsste keien Ausfälle befürchten
Folge für Deutschland (negativ): Eine ziemlich hohe Belastung für den Deutschen Staatshaushalt.

Folge für Griechenland (positiv): Ein unmittelbarer Zusammenbruch mit Verarmung und pulverisierung der Spareinlagen würde ausbleiben.
Folge für Griechenland (negativ):Auf sehr lange Zeit wäre Griechenland Finanztechnich Frembestimmt und nicht mehr Souverän was Finanzfragen anbelangt.Selbst sollte die Wirtschaft stark anziehen wird Europa das Geld zurückverlangen. Dies würde Griechenland Jahrzehntelang fesseln , vor allem da fralich ist ob man in der Euro Zone
Wettbewerbsfähig sein kann.
Nach oben Nach unten
Pudel Katze

avatar

Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 06.12.10

BeitragThema: Re: Hilfe für Griechenland, pro und contra   Fr 17 Jun - 23:05:06

Veränderungen: die Ratingagenturen und die Zocker GEGEN den Euro zahlen lassen.

Die Wirtschaftskrise 2008 wurde durch Finazprodukte ausgelöst, die von den Ratingagenturen die beste Bewertung bekamen.

Wirtschaften wie die von Pakistan, Bangladesh, Kongo, Sudan Ruanda und Jamaika stehen in den Ratings noch weit vor Griechenland - zusammengefasst: Griechenland ist am Ende.

Die Banken haben ihre griechischen Staatsanleihen, mit den sie sich verzockt habe abgestoßen, die EZB hat sie gekauft. Die Privatbanken haben dafür Kreditausfallversicherungen gekauft. GEht Griechenland pleite - DAS WIRD PASSIEREN - dann profitieren die Privatbanken von der Pleite. Haften für die Pleite wird die EZB und damit die Staatshaushalte.

Bisher wurden nur die Bürgschaften gegeben. Was passiert aber, wenn die Griechen ihre Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen?

1.) Dann werden unsere Bürgschaften fällig und wir - die Steuerzahler - dürfen für Milliardenausfälle gerade stehen.
2.) Die Privatbanken bekommen den Gewinn durch die Kreditausfallversicherungen ausgezahlt.

Deshalb möchte Schäuble die Privatbanken an einer möglichen Pleite Griechenlands beteiligen.
Nach oben Nach unten
Pudel Katze

avatar

Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 06.12.10

BeitragThema: Re: Hilfe für Griechenland, pro und contra   Mo 1 Aug - 5:54:33

Die amerikanische Immobilienkrise führte zur Finanzkrise und die wiederum zur Wirtschaftskrise. Es folgte die Schuldenkrise, auf die wiederum folgte die Eurio-Krise.

Die expansive Geldpolitik der amerikanischen Notenbank, mit der die stockelnde US-Wirtschaft zum Laufen gebracht werden soll, treibt viele "Investoren" (Spekulanten und Anleger kann man sie auch nennen) in die Schwellenländer, was wiederum ihre Exportchancen mindert und damit das Wirtschaftswachstum der Schwellenländer verringern könnte.

Das Ergebnis ist ein Währungskrieg und die verschiedene Zinspolitik zwischen Industriestaaten und Schwellenländer. In den Industrieländer werden die Leitzinsen extrem niedrig gehalten um die Wirtschaft anzukurbeln. In den Schwellenländern befinden sie sich auf einen hohen Stand, um u.a. die Inflation niedrig zu halten.

In dem selben Dilemma befindet sich die EZB. Zinsen niedrig halten, um die Wirtschaft in Ländern wie Portugal, Irland, Griechenland und Spanien anzukurbeln oder die Zinsen erhöhen, um die Inflation in Deutschland niedrig zu halten. Da die Schwellenländer keine einheitliche Währung haben, können sie ihre Währungen abwerten, um auch wettbewerbsfähig zu bleiben. China macht das sehr zum Ärger einiger Industrieländer - und das wird als Währungskrieg bezeichnet.

Während die Wirtschaft in den meisten Industrieländern nicht so stark wächst, legt China sein Geld in Ländern wie Portugal, Irland und Griechenland an - sehr zu deren Freude - und sichert sich neben Einfluss in Afrika auch Einfluss in Europa.
Nach oben Nach unten
Pudel Katze

avatar

Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 06.12.10

BeitragThema: Re: Hilfe für Griechenland, pro und contra   Mo 8 Aug - 5:30:39

Der Dax rauschte innerhalb einer Wochen von etwas über 7000 auf 6000 (+-). Das ist ein Minus von rund 15 Prozent und damit höher als in der Woche nach dem 11.09. Ist dieser Kurseinbruch wirklich gerechtfertigt? Hat sich irgendwas an den Umsatz- und Gewinnerwartungen der UN geändert, dass sie so radikal abschmieren?


Moodys hat den USA jetzt auch schon die Herabstufung angedroht.
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:maerkteticker-dax-schliesst-5-prozent-im-minus/60088608.html
Zitat :
Ein Analyst der Agentur sagte am Montag, Washington müsse die Steuersenkungen aus der Bush-Ära rückgängig machen, damit das Spitzenrating beibehalten werden könne.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Hilfe für Griechenland, pro und contra   Do 11 Aug - 3:36:14

Zypern wurde herabgestuft ... Gerüchte über Frankreich halten sich auch ... wo führt das nochmal hin? scratch pale
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hilfe für Griechenland, pro und contra   

Nach oben Nach unten
 
Hilfe für Griechenland, pro und contra
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» RUBIA CONTRA PELIRROJA

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
3 MUSKETIERE. EINER FUER ALLE, ALLE FUER EINEN!! :: Ihre erste Kategorie :: politik-
Gehe zu: